Wirkungssicherheit

auf ein Wort…

Wirkungssicherheit

Wie wahrscheinlich ist das Eintreten einer Verhaltensänderung innerhalb eines Change-Prozesses?

Warum sollten Sie sich damit beschäftigen?

Tragfähige Verhaltensänderungen entstehen nur durch eigene Entscheidungen einer Person. D.h. ich kann mich verändern, aber ich kann nicht dich verändern.

Dies ist auch der Grund, warum viele Führungskräfte in der Mitarbeitenden-Führung an ihre persönlichen Grenzen stoßen.

Oder wie Peter Drucker sagt: „Wer andere leitet, muss sich selber führen können.“

Was ist Wirkungssicherheit?

In sozialen Kontexten ist die Wirkungssicherheit ein Begriff, der unsere Erwartungen an die Veränderbarkeit sozialer Systeme erheblich begrenzt und gleichzeitig eine Reihe von Impulsen zur Selbstführung gibt.

Bei der Gestaltung von Veränderungsprozessen neigen wir dazu, unsere Handlungen und Aussagen mit der Wirkungssicherheit gleichzusetzen. D.h. wir glauben, dass wir durch unsere Aussagen auch die gewünschte Wirkung erzeugen.

Tatsächlich ist die finale Wirkung wesentlich stärker vom Kontext des Prozesses abhängig als von unseren Veränderungswünschen.

Wie wirkt Wirkungssicherheit?

Die Wirkungssicherheit ist ein Begriff für Führungskräfte! Sie holt uns zurück aus der mess- und kontrollierbaren Planung und öffnet einen Raum für die menschliche Dimension der Zusammenarbeit.

Sie können die Wirkungssicherheit als Erinnerungsstütze nutzen, um sich bei der Planung an die Unsicherheit des „Faktors Mensch“ zu erinnern.

Nutzen Sie sie bei der Weiterentwicklung Ihres Teams als Impulsgeberin.

Wie sollte ein Transformationsprozess gestaltet werden, wenn die Wirkungssicherheit der Veränderung ganz in der Hand der Einzelnen liegt?

Bild: miloje

Literatur: Rolf Arnold, Erziehung durch Beziehung – Plädoyer für einen Unterschied